Film trifft auf Virtual Reality bei VR Now

Stuttgart/Ludwigsburg | 11.02.2016 | Neue Weiterbildung im Bereich Virtual Reality: Innovative Konzepte gesucht / Bis 15. März bewerben
Logo, Plakat VR Now VR Now bietet Weiterbildung im Bereich Virtual Reality (Bild: Animationsinstitut Filmakademie BW)

Das Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg bietet mit VR Now mit Unterstützung der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg eine neue projektbezogene Weiterbildung an. VR Now fördert innovative Konzepte im Bereich Virtual Reality (VR), damit deren die Inhalte auf höchstem künstlerischem und technischem Niveau realisiert werden können.

Der Begriff VR ist dabei bewusst weit gefasst und beinhaltet  alle Arten von Simulationen in VR-Umgebung, wie beispielsweise VR-Experiences, VR-Games, VR-Animationen, Augmented Reality (AR) oder technologieorientierte Produktionsansätze, die auf VR / AR basieren.

Kunststaatssekretär Jürgen Walter: „Mit VR Now startet das erste Projekt im Rahmen der Virtual-Reality-Offensive des Landes. Das Wissenschaftsministerium stellt für diese VR-Offensive Fördergelder im Umfang von 500.000 € zur Verfügung. Unser Ziel ist es, damit den Standort Baden-Württemberg zu einem Motor und Impulsgeber für diese zukunftsweisende Technologie auszubauen.“

Bewerbungsphase startet am 15. Februar

Die Ausschreibung zu VR Now startet am 15. Februar, Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 15. März 2016 (Poststempel). Am 7. März findet am Animationsinstitut der Filmakademie ein Informationsabend mit Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch und zur Klärung von generellen Fragen zu der VR Now Weiterbildungsmaßnahme statt.

Bewerben können sich Teams, die vorrangig aus Alumnis Baden-Württembergischer Hochschulen bestehen, unabhängig vom Abschlussjahr. Ein Team sollte dabei mindestens die Bereiche Regie, Look, Technical Directing und Producing abdecken. Basis der Bewerbung sollte ein Projektkonzept sein. Die Initiative richtet sich unter anderem an Künstler, Produzenten, Informatiker, und Technologie-Interessierte im Bereich VR/AR.

Nach der Vorauswahl werden bis zu sechs Teams zu Beratungsgesprächen ans Animationsinstitut sowie zur FMX 2016 (26. bis 29. April) eingeladen, auf der auch die Förderentscheidungen durch eine Jury getroffen werden. Die Entwicklungsphase vom Konzept zum Prototypen findet anschließend von Juni 2016 bis April 2017 am Animationsinstitut statt. Zur FMX 2017 sollen dem internationalen Fachpublikum die Prototypen präsentiert werden.

Geschichten neu erzählen mit Virtual Reality

Der Animationsinstitutsleiter Andreas Hykade ist von der Nachhaltigkeit der VR Now Weiterbildungsmaßnahme  überzeugt: „Immersive Technologien wie Virtual Reality Entwicklungen und -applikationen sind gerade dabei, die Unterhaltungsbranche nachhaltig zu verändern, weil sie ganz neue Wege eröffnen, Geschichten zu erzählen und das Publikum zu berühren. Es gehört zu den Grundpfeilern des Animationsinstituts, die technische Ausstattung auf hohem Niveau zu halten und auszubauen, und dabei gleichzeitig das ganze Spektrum der Animation abzudecken.“

„Aus diesem Grund ist uns die Weiterbildungsmaßnahme VR Now ein Herzensanliegen, da sie den Alumni baden-württembergischer Hochschulen die Möglichkeit bietet, dieses neue Medium zu erforschen und ihre Inhalte auf ganz einzigartige Weise umzusetzen. Wir freuen uns auf interessante und zukunftsweisende Einreichungen“, so Hykade weiter.

Vielfältige Unterstützung

Im Rahmen der VR Now Weiterbildungsmaßnahme stellt das Animationsinstitut im Fall einer Förderung die angemessene Infrastruktur zur Verfügung, um die Projekte von der Konzeptphase bis hin zum präsentationsfähigen Prototypen zu entwickeln. Dies beinhaltet sowohl die Bereitstellung erforderlicher IT-Technik und Arbeitsplätze, als auch die Betreuung der Projekte durch international renommierte Dozenten und projektbetreuende Mitarbeiter. Dabei wird das Projekt besonders eng durch die Abteilung Forschung & Entwicklung des Animationsinstituts begleitet.

Die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg unterstützt VR Now zudem mit einem Förderpreis von insgesamt 20 000 Euro. MFG-Geschäftsführer Prof. Carl Bergengruen ergänzt hierzu: „Virtual Reality erzeugt digitale Illusionen, schafft neue Erlebniswelten und hat immer größeren Einfluss auf die Entertainment-Industrie, gleich ob im Film, bei Games oder im Netz. Mit dem MFG-Programm Digital Content Funding und unserem Karl-Steinbuch-Forschungsprogramm werden wir 2016 Innovationen und zukunftsweisende Entwicklungen  in diesem Bereich unterstützen. Die Beteiligung der MFG an VR Now ist ein weiterer wichtiger Baustein unseres Engagements für Virtual-Reality-Vorhaben im Land.“

Worauf es bei der Bewerbung ankommt

Alle Informationen zu VR Now und die Bewerbungsformulare sind online abrufbar. Die Teams bewerben sich auf Englisch und mit einem Konzept, dass die folgenden Aspekte ihres Projektentwurfs umfassen sollte:

  • Inhalt und Storytelling
  • Grafik, Design und technische Umsetzung
  • Ggf. wissenschaftliche Relevanz
  • Produktionsplan, Aufwandsabschätzung und Verwertungskonzept
  • Biografie der Teilnehmer mit Nachweis der Reputation im jeweiligen Bereich
  • Bei Alumni auch Nachweis über die Ausbildung an einer Baden-Württembergischen Hochschule
Quelle: Animationsinstitut Filmakademie Baden-Württemberg, MFG
Mehr Infos:

Animationsinstitut der Filmakademie und Ansprechpartner VR Now