Stuttgarter Vordenker bringen internationale IT-Avantgarde auf die CeBIT

14.03.2012 | Innovationswettbewerb CODE_n zum Thema „Shaping Mobile Life“
Gewinner auf der Bühne Die Top 10: Teilnehmer aus Deutschland, Finnland, Russland, Schweden und Singapur (Bild: CODE_n)

Wochenlang hatten 50 Jungunternehmer aus aller Welt dem 8. März entgegengefiebert. Wer von ihnen wird mit dem CODE_n12 Award ausgezeichnet? Wer erhält das Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro und ein zweijähriges Coaching von erfahrenen Managern? Jetzt ist die Entscheidung gefallen: Der Gewinner ist myTaxi vom Hamburger Unternehmen Intelligent Apps.

Der internationale Wettbewerb CODE_n zum Thema „Shaping Mobile Life“ war eines der Highlights der diesjährigen CeBIT, die vom 6. bis 10. März in Hannover stattfand. Es geht um neue Ideen für mobiles Leben und Arbeiten. Gleich mehrere Personen und Unternehmen aus Baden-Württemberg haben sich zusammen getan, um dies möglich zu machen: Initiator ist Ulrich Dietz, Vorstandsvorsitzender der GFT Technologies AG mit Hauptsitz in Stuttgart. Die Gestaltung der eigens für CODE_n reservierten Halle 16 übernahmen der gebürtige Stuttgarter Architekt und Stadtentwickler Jürgen Mayer H. und der aus Esslingen stammende Aktionskünstler Tobias Rehberger. Nicht zuletzt kommen auch sieben der 50 Finalisten aus Baden-Württemberg.

„Das Ländle steht seit langem für die Symbiose von Technik und Kultur“, sagt Ulrich Dietz. Einer der Wettbewerbspartner ist das Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe, dessen Leiter Prof. Peter Weibel gleichzeitig Jury-Mitglied bei CODE_n ist.

Blick in CeBIT-Halle 16 In Halle 16 präsentierten sich die 50-Finalisten (Bild: CODE_n / Wolfgang Günzel)

Große Innovationsvielfalt unter den Top 10

Neben dem Gewinner wurden bei der Award Show am 8. März auf der CeBIT auch die besten zehn Businessideen von CODE_n vorgestellt. Hierunter befinden sich vier internationale Teilnehmer. Aus Singapur kommt CorruptionTrak – eine Art digitaler Warnmelder von Korruptionsversuchen. Transfluent aus Finnland bieten einen vollautomatisierten Übersetzungsservice für Tweets und Facebook Messages. Die Firma T-Smart LLC aus Russland wurde für ARNEGA, ein portables telemedizinisches Technologie-Kit, ausgezeichnet. Bei Augmented IQ, einer technischen Lösung des schwedischen Unternehmens Appear, erhalten Sicherheitskräfte in Echtzeit eine große Menge kontextbasierter Informationen auf ein am Kopf befestigtes Display. Damit können sie ihre Einsätze vor Ort schneller und zielgenauer durchführen.

Zu den überzeugendsten CODE_n Finalisten zählt mit orderbird ein Berliner Start-up, das ein komplett über iPhones funktionierendes Kassensystem für die Gastronomie entwickelt hat. Ebenfalls aus der Hauptstadt kommt die Berliner Logentheater GmbH, die für ihr Produkt MAP MY STORY prämiert wurde. Die digitale Social-Storytelling-Plattform verknüpft Orte mit Geschichten und setzt hierfür auf nutzergenerierte Inhalte.

München ist unter den Top 10 von CODE_n ebenfalls zweimal vertreten: Der von BMW und SIXT getragene Premium-Carsharing-Service DriveNow und die Finanzlösung yavalu. Mit dem mobilen Doit-yourself Portfoliomanagement lassen sich private Geldanlagen planen und überwachen. Der letzte deutsche Teilnehmer unter den besten zehn ist synchronite aus Mannheim. Bei dem kollaborativen Webservice wird der eigene Webbrowser in Echtzeit mit dem eines anderen synchronisiert, was etwa
zur Live-Beratung in Onlineshops genutzt werden kann.

Logo CODE_n Ziel des Wettbewerbs: Neue, kreative Lösungen im Web- und IT-Bereich (Bild: GFT Technologies AG)

„Alle CeBIT-Besucher, die in den letzten Tagen die 50 CODE_n Finalisten in unser Innovationshalle 16 kennenlernen durften, haben gesehen, dass es sich lohnt, in frische Ideen zu investieren“, sagt Ulrich Dietz. „Es ist spannend zu sehen, mit welcher Flexibilität und Dynamik es junge Unternehmen schaffen, ihre Ideen umzusetzen. Hiervon können etablierte Firmen nur lernen.“

Planungen für CODE_n gehen weiter

Mit der Verleihung des CODE_n12 Awards wird die Innovationsinitiative nicht enden. Im Gegenteil: Neue Module zur Förderung junger IT-Talente sollen hinzukommen. Angedacht ist etwa die Eröffnung von CODE_n Labs, in denen flexibel verfügbare Arbeitsräume in einer vollkommen neuen Arbeitsumgebung entstehen. Darüber hinaus werden die Networking-Aktivitäten innerhalb der CODE_n Community forciert. Außerdem sollen weitere interessierte Unternehmen die Möglichkeit bekommen, in CODE_n zu investieren und an der Innovationsplattform zu partizipieren.

Initiiert wurde CODE_n im September 2011 von der GFT Technologies AG. Strategische Partner sind Ernst & Young, Fujitsu, Deutsche Messe, BITKOM und ZKM. Die Jury setzte sich zusammen aus Ulrich Dietz (GFT), Gabriele Fischer (brand eins), Lars Hinrichs (HackFwd), Carsten Knop (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Paulus Nee (PQuadra), Dr. Joseph Reger (Fujitsu), Jens-Uwe Sauer (Seedmatch) und Prof. Peter Weibel (ZKM).

Text: GFT Technologies AG