Das Medien- und Kreativjahr 2016

Stuttgart | 20.01.2016 | Ein Veranstaltungsüberblick für Medien- und Kreativschaffende aus dem Südwesten
Der Stieglitz ist der Vogel des Jahres 2016 Der Stieglitz ist der Vogel des Jahres 2016 (Bild: Pixabay)

Was verbindet Feldhamster, Stieglitz und Hecht? Sie sind Tiere des Jahres 2016. Zugleich ist das gerade angebrochene Jahr das der globalen Verständigung und der Hülsenfrüchte, der Dankbarkeit und des Feueraffen – je nachdem, ob man die Vereinten Nationen fragt, den christlichen Bundes-Verlag oder das chinesische Horoskop. Und als Wissenschaftsjahr steht 2016 unter dem Motto „Unsere Ozeane, deine Zukunft“.

In den nächsten Wochen werden noch einige Widmungen dazukommen. Welche das sein werden, bleibt vorerst offen, eines ist aber sicher: 2016 wird ein kreatives Jahr. Ein Zeichen dafür setzt der Start des neuausgerichteten Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes in Berlin. Doch nicht nur in der Hauptstadt kündigt sich ein Kreativjahr an. Auch der Südwesten gibt sich kreativ.

In und um Baden-Württemberg sind eine ganze Reihe Veranstaltungen geplant. Zum Jahresauftakt hat die MFG-Redaktion eine Auswahl mit regionalen, nationalen und internationalen Event-Tipps zusammengestellt, die für die baden-württembergischen Medien- und Kreativschaffenden interessant sind. Weitere relevante Ankündigungen werden unter veranstaltung@mfg.de gerne entgegen- und in den MFG-Terminkalender aufgenommen. 

Junge Frau am Whiteboard Die Learntec rückt 2016 digitale Lernkultur in den Fokus. (Bild: Learntec)

Januar: Blick in die Zukunft

Erste Fachkongresse bietet schon der Jahresbeginn. Beim Deutschen Medienkongress am 20. und 21. Januar in Frankfurt diskutiert die Werbe- und Medienbranche unter dem Stichwort „Wandeln oder weichen“ Zukunftsstrategien in der disruptiven Medienwelt. Auch bei der Learntec zählt der Blick nach vorne, das Thema heißt „Zukunft Lernen: Lernkultur digital“.  Die internationale Fachmesse für E-Learning läuft vom 26. bis 28. Januar in Karlsruhe. Spontan-Interessierte können beim Veranstaltungsteam der MFG Ticket-Codes für die Messe anfordern.

Um die Zukunft des Publizierens geht es am 28. und 29. Januar in Berlin. Der neue future!publish Kongress setzt Impulse für das Verlegen. Der Schwerpunkt der Premiere liegt beim elektronischen Publizieren sowie auf innovativen Marketing- und Verkaufsstrategien.

Mikrofon vor rotem HHintergrund Die MFG lädt zum OER Jam, um Strategien für offene Bildungsmedien zu entwickeln. (Bild: MFG)

Februar: Offene Bildung und transmediale Filmwelten

Der OER Jam versammelt am 2. Februar Akteure der Erwachsenenbildung in Stuttgart, die an eigenen  Strategien für den Einsatz von Open Educational Resources arbeiten – also solcher Lernmittel, die geteilt und bearbeitet werden dürfen. Das Überschreiten von (Medien-)Grenzen steht auch im Mittelpunkt der transmediale am 3. Februar in Berlin. Das Medienkunstevent zieht Verbindungen zwischen Kunst, Kultur und Technologie.

In die Hauptstadt zieht es zwischen 11. und 21. Februar die Filmbranche, wenn bei den 66. Internationalen Filmfestspielen die Goldenen und Silbernen Bären verliehen werden. Auch die MFG Filmförderung ist vor Ort und übergibt während der Berlinale am 17. Februar den Thomas Strittmatter Preis, ihren mit 20.000 Euro dotierten Drehbuchpreis. Ebenfalls in Berlin, macht anschließend das OER-Festival die Breite und Vielfalt von Open Educational Resources sichtbar. Vom 28. Februar bis zum 1. März 2016 feiert #OERde16 bisherige Aktivitäten und leitet die nächste Phase der OER-Entwicklung ein.

Blick in die Messehalle Deckt die Bandbreite der Kunstwelt ab: die art Karlsruhe. (Bild: KMK / Jürgen Rösner)

Für Kunstkenner, Sammler und solche, die es noch werden wollen, empfiehlt sich ein Besuch auf der art Karlsruhe. Vom 18. bis 21. Februar präsentieren sich auf der Kunstmesse 211 Galerien aus dreizehn Ländern zu den Themen Malerei, Skulptur, Editionskunst oder Fotografie. Am 26. Februar dann wird Karlsruhe zum Treffpunkt für die Games-Szene. Die nächste Open Stage #GamesBW lädt Akteure der Gamesbranche zum offenen Austausch ein – unabhängige Entwickler-Studios und große Publisher genauso wie  frischgebackene Absolventen und Recruiter auf der Suche nach Grafikdesignern.

März: Internationale Perspektiven

Mitte März reist eine Baden-Württemberg-Delegation zu einem der weltweit größten Kreativfestivals: zur SXSW – South by Southwest in Austin, Texas. Vom 11. bis 20. März geht es um Musik, Film und Digitales. Eine der drei Konferenzen, das SXSW Interactive Festival, widmet sich der digitalen Welt und versteht sich als Inkubator für innovative Technologien sowie digitale Kreativität. Die Delegationsreise für Unternehmen aus dem Südwesten organisiert Baden-Württemberg International (bw-i) mit Unterstützung des Popbüro Region Stuttgart und der MFG.

Weiter geht es in den USA: Vom 14. bis 18. März kommen bei der Game Developers Conference (GDC) in San Francisco alle zusammen, die sich für Neuheiten in der Gamesbranche interessieren. Programmierer, Künstler, Produzenten, Spiele-Designer und Entscheidungsträger aus der Wirtschaft treffen sich, um Ideen auszutauschen und gemeinsam ein Bild der Zukunft der Branche zu entwerfen.

Außenbereich beim Future Music Camp Beim Future Music Camp gibt es Vorträge, Talks, Showcases und Diskussionen. (Bild: Popakademie)

Zurück in Stuttgart bleiben internationale Kontakte ein Thema. Am 18. März lädt das Design Center zu „Cross Culture – Nutzen Werte Kooperation“ ein. Das Forum für Markenführung und Kommunikation auf internationalen Märkten setzt sich damit auseinander, wie individuelle Wünsche, das kulturell geprägte Erleben und das jeweilige gesellschaftliche Wertesystem in die Kommunikation zwischen Menschen, Marken und Unternehmen einfließen.

April: Animierte Kreativszene

Im April geht es im Süden zur Sache. Am 7. April wird in München der Deutsche Computerspielpreis verliehen und in 14 Kategorien herausragende deutsche Games ausgezeichnet. Direkt im Anschluss, am 8. und 9. April, läuft der Karlsruher Kongress KreativStart für kreative Unternehmensgründung und -entwicklung. Den Zukunftsthemen der Musikwirtschaft widmet sich das Future Music Camp in Mannheim. Am 21. und 22. April bringt die Tagung Experten aus der Praxis mit Akademikern und Studierenden zusammen.

Der April hält auch in Sachen Games einen Termin bereit: Vom 18. bis 24. April findet die Internationale Games Week Berlin statt – eine der führenden, branchenübergreifenden Kommunikations- und Netzwerk-Plattformen für Themen rund um Games-Industrie, Spiele-Entwicklung und -kultur.

Szene aus Beyond Beyond, vorgestellt auf dem Trickfilm-Festival 2015 Szene aus Beyond Beyond, vorgestellt auf dem Trickfilm-Festival 2015 (Bild: ITFS)

Rund um die baden-württembergische Hauptstadt geht es Ende des Monats animiert zu. Das Trio aus Internationalem Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS, 26. April bis 1. Mai), FMX-Konferenz für Animation, Effekte, Games und Transmedia (FMX, 26.-29. April) und Animation Production Day, Businessplattform für die Animationsindustrie (APD, 28.-29. April), versammelt Größen der Animationsszene aus der ganzen Welt. Im selben Rahmen findet das Spotlight – Festival für Bewegtbildkommunikation an den letzten beiden Apriltagen statt.      

Die MFG ist nicht nur mit einem Stand auf der FMX präsent, sondern engagiert sich auch bei den Festival-Wettbewerben. Die MFG Filmförderung stiftet den Lotte Reiniger Förderpreis für Animationsfilm, den Young Animation-Preis für den besten Studentenfilm (gemeinsam mit der LFK Baden-Württemberg) und den Animated Com Award für angewandte Animation im Bereich Werbung und Kommunikation. Das beste Computerspiel aus Baden-Württemberg wird erstmal mit dem Local Hero Games Award ausgezeichnet, gestiftet von der MFG Innovationsagentur. Die Einreichfrist endet am 29. Januar.

Mai: Die Digitalszene feiert sich selbst

Jubiläum für die re:publica: Deutschlands Großereignis rund um die digitale Gesellschaft stellt zu seinem zehnjähriges Bestehen die Idee der Partizipation und das Teilen und Weitergeben von Wissen in den Vordergrund. Die Sessions in verschiedenen Eventformaten greifen Fragestellungen aus vielseitigen Themenkomplexen auf – von netzpolitischen Entwicklungen über Wearables, Musik und Mobilität bis zu neuen Wegen im Gesundheits- und Bildungssektor. Die #rpTEN läuft vom 2. bis 6. Mai in Berlin. 

Fans von Architektur können sich auf den 28. Mai freuen: Dann eröffnet die Architektur Biennale in Venedig. Interessierte haben bis zum 27. November Zeit, einen Besuch in der Lagunenstadt einzuplanen.

Ausstellungsraum auf der Art Basel Bringt Kunstinteressierte aus aller Welt in die Schweiz: die Art Basel (Bild: Art Basel)

Juni: Gründen, entwickeln, kreativ sein

In der Metropolregion Rhein-Neckar wird Ludwigshafen für zwei Wochen zum Mittelpunkt der deutschen Filmbranche. Ab 15. Juni werden beim Festival des deutschen Films qualitativ wertvolle neue deutsche Filme gezeigt. Werber und Kommunikationsprofis orientieren sich derweil nach Südfrankreich, wo vom 18. bis 25. Juni das Cannes Lions International Festival of Creativity über die Bühne geht. Dort ist auch wieder die BW Lions unterwegs. Die Baden-Württemberg-Delegation wird unterstützt von MFG, bw-i und der Film Commission Region Stuttgart. Bewerbungsschluss ist der 31. Januar.    

Die internationale Kunstszene blickt vom 16. bis 19. Juni nach Basel: Dort findet mit der Art Basel eine der weltweit renommiertesten Kunstmessen statt. Im vergangenen Jahr präsentierten mehr als 280 internationale Galerien die Arbeiten von über 4000 Künstlern. Am 25. und 26. Juni lädt die neu getaufte Maker Faire Bodensee Kreativköpfe, Querdenker, Technikenthusiasten und Selbermacher nach Friedrichshafen.

Die Vielfalt der Architektur steht im Mittelpunkt des Tages der Architektur, der am Abend des 25. Juni startet. Interessierten bietet sich dabei die Gelegenheit, Bauherren wie Architekten zur Planung und Realisierung der jeweiligen Bauten zu befragen. Ab 1. Mai geht das Programm für 2016 online. Zum Schaufenster für kreative App-Entwicklungen wird Ende Juni schließlich das BW Goes Mobile Abschlussevent. Mit ihrem Wettbewerb für mobile Ideen fördert und coacht die MFG Innovationsagentur Studierende und Entrepreneure aus ganz Baden-Württemberg.

Volle Hallen auf der Gamescom 2015 Volle Hallen auf der Gamescom: Gerade die Spielepremieren interessieren viele (Bild: MFG / Goldberg)

Juli: Multimediale Geschichten erzählen

Die Digitalisierung bringt für den Journalismus tiefgreifende Veränderungen mit sich, die neue Arbeitsweisen erfordern. Eine dieser neuen Gestaltungsmöglichkeiten sind beispielsweise „Scrollytelling-Geschichten“, in denen Inhalte multimedial aufbereitet und veröffentlicht werden. Genau solche kreativen Ansätze werden mit dem Digital-Journalismus-Preis ausgezeichnet. Der Preis wird von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) an kreative studentische Produktionen vergeben. Der DIG-JO Preis wird beim Jahresempfang der LFK am 11. Juli in Stuttgart verliehen.

August: Alles spielt

Die wohlverdiente Sommerpause wird von einem von allen Gamern sehnsüchtig erwarteten Event unterbrochen. Zwischen 17. und 23. August kommen tausende Spielebegeisterte zur Gamescom nach Köln. Games-Unternehmen aus dem Südwesten können sich wieder am Baden-Württemberg-Stand dem internationalen Messe-Publikum präsentieren. Den Gemeinschaftsauftritt in der Business Area organisiert die MFG bereits zum vierten Mal. Interessierte Spielestudios, Developer und Start-ups haben aktuell die Möglichkeit, sich einen Platz zu sichern.

Band auf der Bühne beim Reeperbahn-Festival 2015 Das Reeperbahn-Festival bietet aufstrebenden Künstlern eine Bühne. (Bild: Florian Trykowski)

September: Im Zeichen von Austausch und Vernetzung

Ebenfalls in Köln läutet die dmexco den veranstaltungsreichen Herbst ein. Am 14. und 15. September vermittelt die Messe unter dem Motto „Connecting the global digital economy“ neue Trends aus der kreativen digitalen Wirtschaft. Im hohen Norden stehen vom 21. bis 24. September beim Reeperbahn Festival über 700 Programmpunkte unterschiedlicher Musik-Genres auf dem Plan. Seit seinem Debüt im Jahr 2006 hat sich das Clubfestival zu einem der wichtigsten Treffpunkte für die Musikwirtschaft weltweit entwickelt.

Verspielt wird es Ende September, wenn in Karlsruhe der Kongress Bizplay tagt. Hier tauschen sich Unternehmer, Fachkräfte, Wissenschaftler und Kreative zur Anwendung von spieltypischen Elementen in anderen Zusammenhängen aus.

Der Raumwelten-Pavillon Der Raumwelten-Pavillon im Ludwigsburger Akademiehof 2015(Bild: Daniel Fuchs, Stuttgart)

Oktober: Von Designern und Büchern

Fast alles ist Design. Designer entwerfen nicht mehr nur Möbel oder Mode – sondern auch Kochtöpfe, Flugzeugsitze und Lautsprecher. Solche Produkte prämiert das Design Center Baden-Württemberg mit seinem Internationalen Designpreis Focus Open, der noch bis zum 11. März ausgeschrieben ist. Die Preisträger erwarten im Oktober eine festliche Preisverleihung und eine Ausstellung in Ludwigsburg. 

International geht es auch in Frankfurt zu. Die Buchmesse vom 19. bis zum 23. Oktober 2016 ist das weltgrößte Event im Publishing-Bereich, bei dem auch der politische und kulturelle Dialog eine wichtige Rolle spielt. Weil die Verlagswelt für andere Kreativbranchen ein interessanter Geschäftspartner ist, plant die MFG Innovationsagentur auch 2016 eine Vernetzungsaktion im Kontext der Buchmesse. 

November: Raum- und Arbeitswelten der Zukunft

Zurück in Baden-Württemberg wird Ludwigsburg vom 10. bis 12. November zum Schauplatz für die neuesten Entwicklungen für Architektur und Medien im Raum. Der Kongress Raumwelten ermöglicht den direkten fachlichen Austausch zwischen Unternehmern, Gestaltern, Architekten, Kunstschaffenden, aber auch Studenten und dem interessierten Publikum. 

Gleichzeitig diskutiert das EnjoyWorkCamp Stuttgart Lebens- und Arbeitswelten mit Zukunft. Das Camp versteht sich als Ideenbörse, Labor und Spielwiese für Geschäftsmodelle, Produkte und Strukturen. Am 11. und 12. November geht es unter anderem um sinnvolles Wirtschaften, Unternehmensdemokratie, Arbeitsplatzgestaltung und nachhaltige Mobilität. 

Quelle: MFG und Partner
Mehr Infos:

MFG Veranstaltungskalender  
Das Kreativjahr 2015