Open Culture BW

Mit Hilfe von Open Culture BW soll der Einsatz „offenere“ Lizenzformen in kulturellen und wissenschaftlichen Gedächtnisinstitutionen in Baden-Württemberg und die Verwendung dieser Daten durch den IKT-Sektor, insbesondere durch „Young Talents“ gefördert werden. Im Rahmen von Open Culture BW werden Aktivitäten auf drei verschiedenen Stufen realisiert. Es wird eine (regionale) Analyse der Bedarfe durchgeführt. Das konkrete Ziel dieser regional begrenzten Analyse ist es, eine Grundlage für eine Workshop- und Webinare-Reihe in Baden-Württemberg zu schaffen. Dieses Bildungsangebot versteht sich als allgemeine Ansprache, die sich sowohl an den IKT-Bereich als auch kulturelle Institutionen und Gedächtnisorganisationen richtet und ein innovatives Klima schaffen und Teilnehmer qualifizieren soll sowie das Erzeugen von Interesse und Aufklären zum Ziel hat. Abschließend – Im Herbst 2014 – wird ein Hackathon organisiert, in dem „Young Talents“ aus dem IKT-Sektor konkrete Modellprojekte, die auf frei zugänglichen Daten basieren, entwickeln sollen.

Projektname Open Culture BW - Open Cultural Data
Laufzeit 1. Dezember 2013 bis 30. April 2015
Ziele des Projekts
  • Überzeugungsarbeit und Bildungsangebote für die Weiter- und Wiederverwendung von digitalisiertem Kulturgut im IKT-Sektor
  • Awareness Raising und Bildungsangebote für „offenere“ Lizenzformen in kulturelle Institutionen und Gedächtnisorganisationen
  • Vernetzung und Zusammenführung von kulturellen Institutionen und Gedächtnisorganisationen und „Young Talents“ aus dem IKT-Sektor
  • Förderung von Anwendungen und Anwendungsideen, die auf frei zugänglichen Datensätzen basieren
  • Anknüpfungspunkte für entsprechende Plattformen und Initiativen schaffen.
Rolle der MFG Gesamtkoordination des Projekts: Analyse der Bedarfe in Baden-Württemberg, Durchführung von Workshops und Webinaren, Organisation eines Hackathons.
Ansprechpartner Corina Suceveanu
Projektleiterin Digitale Kultur
suceveanu@mfg.de
Telefon 0711/90715-315
Webseite  www.openculturebw.de