Deutscher Architekturpreis 2017: Drei Auszeichnungen und Anerkennungen für Baden-Württemberg

Stuttgart / Berlin | 30.06.2017 | Drei Projekte aus Baden-Württemberg erhielten Auszeichnungen und Anerkennungen
Landtag von Baden-Württemberg Preisgekrönt für denkmalgerechte Sanierung: Der Landtag von Baden-Württemberg (Bild: Markus Ebener)

Der mit 30.000 Euro dotierte Deutsche Architekturpreis (DAP) geht in diesem Jahr an die Arbeitsgemeinschaft Hermann Kaufmann ZT und Florian Nagler Architekten, die den Neubau des Schmuttertal-Gymnasiums Diedorf in Bayern entwarfen. Drei Projekte aus Baden-Württemberg erhielten eine Auszeichnug und zwei Anerkennungen. Preisgekrönt wurde das Berliner Büro Staab Architekten für die denkmalgerechte Sanierung des baden-württembergischen Landtags.

Hauptpreis: Ressourcenschonende Schule in Augsburg

Die Jury hatte den Preisträger unter insgesamt 160 Einreichungen auszuwählen. Das preisgekrönte Schmuttertal-Gymnasium Diedorf, das im Auftrag des Landkreises Augsburg gebaut wurde, ist als ressourcenschonendes Plusenergiehaus in Holzskelettbauweise errichtet und in seiner architektonisch-pädagogischen Gestaltung zukunftsweisend. Von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) wurde das innovative Schulprojekt mit 1,1 Millionen Euro gefördert.

Die Jury vergab weitere vier Auszeichnungen mit jeweils 4500 Euro Preisgeld und sechs Anerkennungen mit je 2000 Euro. Ausgezeichnet werden die Bauherren mit einer Urkunde, die Entwurfsverfasser mit einer Urkunde und dem Geldpreis. Die große Bandbreite der Einreichungen zum DAP 2017, von Neubau, Modernisierungs- bis hin zu Sanierungsprojekten beeindruckte die Jury. Neben Wohnungs- Bildungs-, Kultur- und Verwaltungsbauten überzeugten auch Projekte, die interessante Denkanstöße zur Nachverdichtung und Transformation des gebauten Raumes geben und die gesellschaftliche Auseinandersetzung im Sinne der Nachhaltigkeit fördern.

Der Staatsbaupreis wird alle zwei Jahre für herausragende baukulturelle Leistungen vergeben. Die Jury unter Vorsitz von Prof. Markus Allmann velieh zudem insgesamt vier Auszeichnungen und sprach sechs Anerkennungen aus.Die feierliche Preisverleihung durch Bundesbauministerin Barbara Hendricks und die Präsidentin der Bundesarchitektenkammer, Barbara Ettinger-Brinckmann, fand am 26. Juni 2017 in der Akademie der Künste in Berlin statt.

Drei Gewinnerprojekte aus Baden-Württemberg

Auszeichnung (4500 Euro):

Projekt: Landtag von Baden-Württemberg, Stuttgart
Verfasser: Staab Architekten, Berlin
Lichtplanung: LICHT KUNST LICHT AG, Berlin
Bauherr: Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Stuttgart

Anerkennungen (2000 Euro):

Projekt: Kinder- und Familienzentrum, Ludwigsburg-Poppenweiler
Verfasser: VON M, Stuttgart
Bauherr: Stadt Ludwigsburg, vertreten durch den Fachbereich Hochbau und Gebäudeentwicklung

Projekt: Neubau Besucher- und Kundenzentrum, Winnenden
Verfasser: Reichel Schlaier Architekten, Stuttgart
Bauherr: Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden

Quelle: Bundesarchitektenkammer BAK / Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Weitere Infos:

Deutsche Architekturpreis (DAP)
Staab Architekten
VON M
Reichel Schlaier Architekten